Mobile Kinder-Hauskrankenpflege

Förderung der mobilen Hauskrankenpflege

Kinder mit Behinderungen sind öfters Krank und können nicht ausschließlich durch die Eltern gepflegt werden. Es ist eine enorme Entlastung und Erleichterung, wenn eine mobile Krankenschwester (diplomierte KinderkrankenpflegerIn) zu Hause vorbeikommen kann. Sie unterstützt und entlastet die Familien bei der Pflege und Betreuung des Kindes zu Hause.

Deshalb hat sich Schritt für Schritt entschlossen, auch die mobile Hauskrankenpflege für Kinder zu unterstützen, indem sie die Agenden des ehemaligen Fördervereins  („Verein zur Förderung der mobilen Hauskrankenpflege für Kinder und Jugendliche in Tirol“) für das Tiroler Unterland übernimmt. D.h. benötigen Kinder im Verein die  mobile Hauskrankenpflege, können die einkommensabhängigen Selbstbehalte dazu bei Schritt für Schritt eingereicht werden.  Je nach Maßgabe der vorhandenen Mittel können Zuschüsse erfolgen.

Wann und wie kommt eine mobile Kinderkrankenschwester ins Haus?

  • über das Krankenhaus
  • über die niedergelassenen KinderärztInnen
  • über die praktischen ÄrztInnen
  • über die Mutter-Eltern-Beratungsstellen

Zielgruppen für die mobile Kinderhauskrankenpflege:

  • Kinder, die aus dem Krankenhaus entlassen werden
  • Kinder, die zu Hause krank sind
  • Zu früh Geborene und Risikokinder sowie Mehrlingsgeburten
  • Kinder mit akuten schweren oder chronischen Erkrankungen
  • Kinder mit Einfach- und Mehrfachbehinderungen

Leistungen für Mitglieder im Verein Schritt für Schritt:

Der Verein übernimmt Zuschüsse für die Selbstbehalte der mobilen Hauskrankenpflege für Kinder und Jugendliche im Tiroler Unterland für Mitglieder.
Der Zuschuss basiert auf folgenden Kriterien:

1. Für im Tiroler Unterland lebende Familien ohne Berücksichtigung der Einkommensgrenze, max. jedoch € 700,– pro Jahr pro Familie.
2. Bei Mehrlingsgeburten oder gleichzeitiger Betreuung von zwei oder weiterer Gewschwisterkinder erhöht sich der Finanzierungsrahmen um € 350,– pro betreutes Geschwisterkind pro Jahr.
3. Erhält der Verein zweckgebundene Spenden werden zuerst diese für die Familie eingesetzt. Nach Ausschöpfen dieser können die Zuschüsse gem. der Punkte 1 und 2 erfolgen.
4. Die Zuschüsse lt. Punkt 1 und 2 sind nur im laufenden Kalenderjahr gültig und können nicht in ein Folgejahr übertragen werden.
5. Grundsätzlich kann die Finanzierung nur nach Maßgabe der vorhandenen Mittel des Vereins für die Förderung der mobilen Hauskrankenpflege erfolgen.

Spenden sind bei Bekanntgabe ihrer persönlichen Daten
(Name lt. Melderegister und Geburtsdatum) steuerlich absetzbar.

Spenden zur Förderung der mobilen Hauskrankenpflege bitte auf das
Spendenkonto bei Sparkasse Kitzbühel einzahlen:
IBAN  AT12 2050 5000 0031 0318
BIC:    SPKIAT2KXXX.

 

Hier finden Sie die Beitrittserklärung zum Download:

Beitrittserklaerung Hauskrankenpflege

mobile-kinderkrankenschwestern

mobile-hauskrankenpflege-kinder-inge-und-bastian

mobile-hauskrankenpflege-tirol-4