Fehlbildung Gehirn

Fehlbildung Gehirn:

Hier werden mehrere unterschiedliche Fehlbildungen des Gehirns beschrieben, die allesamt bei der Geburt schon vorhanden sind.

Dazu gehören unter anderem:

  • Fehlbildungen des Balkens (Corpus callosum): Die Faserverbindung zwischen den beiden Großhirnhälften ist nicht komplett ausgebildet; Ursache ist ein vorzeitiger Stillstand der Entwicklung, z.B. durch mechanische Hindernisse, Umweltgifte und genetische Faktoren.
  • Holoprosenzephalie-Syndrom: Das ist eine Gruppe schwerer Fehlbildungen des Gehirns und des Gesichts mit meist schwerer geistiger Behinderung, epileptischen Anfällen und Bewegungsstörungen. Die Ursachen sind beispielsweise Chromosomenanomalien oder eine Zuckerkrankheit der Mutter.
  • Arhinenzephalie: Hier fehlt die Riechbahn und das Riechhirn sowie häufig auch der Stirnlappen des Gehirns durch frühzeitige Entwicklungsstörungen. Das kommt z. B. bei Chromosomenanomalien vor.
  • Fehlen Teile des Gehirns oder sie sind verkümmert, so spricht man von einer Agenesie, Aplasie oder Hypoplasie dieser Hirnregion.
  • Megalzenephalie bedeutet eine übermäßige Zunahme der Hirnsubstanz insgesamt.
  • Sind nur bestimmte Großhirnwindungen überdimensional groß, so wird eine Makrogyrie diagnostiziert.
  • Angeborene flüssigkeitsgefüllte Hohlräume im Gehirn sind Gehirnzysten.
  • Sind sehr viele und extrem große Gehirnzsysten vorhanden, so spricht man von einer Porenzephalie.

 

 

Es ist notwendig, Kinder mit Fehlbildungen des Gehirns frühestmöglich zu fördern, sodass andere Gehirnareale verknüpfen bilden können und deren Aufgaben übernehmen.