Cerebralparese

Cerebralparese ist ein Sammelbegriff für Folgen einer Schädigung des Gehirns vor, bei oder nach der Geburt, wobei vorwiegend motorische Zentren betroffen sind.

Infantile Cerebralparese

Unter dem Ausdruck infantile Zerebralparese oder Cerebralparese − von lat. cerebrum (Gehirn) und griech. parese (Lähmung) − versteht man Bewegungsstörungen, deren Ursache in einer frühkindlichen Hirnschädigung liegt. Die dadurch hervorgerufene Behinderung ist charakterisiert durch Störungen des Nerven- und Muskelsystems im Bereich der willkürlichen Bewegungskoordination. Am häufigsten sind spastische Mischformen und eine Erhöhung der Muskelspannung (Muskelhypertonie).

Eine Cerebralparese lässt sich bei schwer betroffenen Kindern schon bald nach der Geburt erkennen, bei anderen erst nach drei bis vier Monaten. Allgemein spricht man aber erst nach Ende des ersten Lebensjahres von einer Zerebralparese. Es gibt keine bestimmte Behandlungsmethode bei Zerebralparesen, jedes Kind reagiert anders. – See more at: http://adeli-center.com/de/neurorehabilitation/pediatric-rehabilitation/kinder-ab-2-jahren/cerebralparese-zerebralparese-icp/#sthash.zk9pXNbY.dpuf

Ursachen
  • Nachweisbare Ursachen für die Hirnentwicklungsstörung lassen sich in etwa 50 % der Fälle finden. Beispiele sind:
  • Sauerstoffmangel
  • Infektionskrankheiten der Mutter
  • Vergiftungen durch Medikamente, Alkohol oder Kohlenmonoxid
  • Nabelschnurkomplikationen (z. B. Unterversorgung)
  • Fehlbildungen der Plazenta (Mutterkuchen)
  • Blutgruppenunverträglichkeit
  • Hirnblutungen
  • Unfälle im Verlauf der Schwangerschaft und im Verlauf der Geburt
  • Stoffwechselstörungen
  • Erbkrankheiten / Chromosomenbesonderheiten
  • Schädel-Hirn-Trauma
  • Niedriger Apgar-Score kann ein deutlicher Hinweis auf eine infantile Zerebralparese sein
  • Die Diagnose wird nach Ausschluss anderer fortschreitender Erkrankungen und auf Grund des klinischen Befundes gestellt.

 

 

Behandlungskonzept Cerebralparese bei Schritt für Schritt
    • Eine multidisziplinäre Therapie aus unterschiedlichen medizinischen und therapeutischen Bereichen steht im Mittelpunkt der Behandlung der ICP.
  • Grundsätzlich sollte diese so früh wie möglich im Verlauf der Erkrankung beginnen.