Diagnose behindertes Kind

Behindertes Kind

Die Diagnose „behindertes Kind“ ist erst mal ein großer Schock. Kommt ein Baby mit einer Beeinträchtigung zur Welt, bricht für die Eltern erstmal die Welt zusammen. Bei Schritt für Schritt fördern wir mit therapeutischen und pädagogischen Angeboten Kinder und entlasten zugleich die Eltern. Sämtliche Therapien finden interdisziplinär an einem Ort statt. Mit Ansätzen der konduktiven Förderung werden in Kleingruppen Alltagssituationen geübt und auf ein möglichst selbstbestimmtes Leben vorbereitet

 

Schon bei kleinen Defiziten oder Entwicklungsverzögerungen ist es ratsam, rechtzeitig die Kinder entsprechend zu fördern. Im Verein Schritt für Schritt werden sowohl Einzeltherapien als auch die spielerische Förderung in Kleingruppen bis zu 4 Kindern angeboten. Die Zuordnung in die Kleingruppen erfolgt entsprechend des individuellen Förderbedarfs und Entwicklungsstandes des Kindes.

 

Unter anderem werden Kinder mit folgenden Diagnosen behandelt:

  • Entwicklungsverzögerungen jeglicher Art
  • Diverse Syndrome wie Angelmann-Syndrom, Down-Syndrom, Fragiles X-Syndrom
  • Ataxie
  • Autismus
  • Cerebrale Atrophie/Diplegie/Hyperplasie
  • Cerebralparese
  • Dystrophie
  • Neuromotorische Funktionsstörungen
  • Spina Bifida
  • Spastiken jeglicher Art
  • Sauerstoffmangel (nach Unfällen/Geburt)
  • Gehirnverletzungen oder Fehlbildungen
  • Frühgeburten

 

Schritt für Schritt bietet unter anderem auch umfassende Beratung und Unterstützung der Eltern und Angehörigen an. Zudem wird bei der Hilfsmittelversorgung eng mit dem Facharzt, dem Hilfsmittelversorger und den Therapeuten zusammengearbeitet, um die beste Lösung für die Kinder zu finden.