Schritt für Schritt

Schritt für Schritt – Verein zur Förderung behinderter Kinder – wird mit dem Sozialpreis der BankAustria ausgezeichnet. Der gemeinnützige Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, entwicklungsverzögerte und behinderte Kinder und Jugendliche auf ihrem Weg zu größtmöglicher Selbständigkeit zu unterstützen. Die Kinder sollen in ein selbständigeres Leben begleitet werden und dabei steht die bestmögliche Bewältigung des Alltags im Vordergrund.

2018 wird der Bank Austria Sozialpreis bereits zum neunten Mal verliehen. Auch in diesem Jahr werden herausragende österreichische Sozialprojekte ausgezeichnet. Eine Jury der BankAustria hat in jedem Bundesland 3 Projekte nominiert, die Öffentlichkeit konnte die letzten beiden Monate ihre Stimme abgeben.
Die erste Reaktion der Obfrau Susanne Schöllenberger-Baumgartner auf die Gewinnerbekanntgabe war „Freude. Erleichterung. Stolz. JUHUU wir haben gewonnen. Die Spannung war groß, denn alle nominierten Projekte sind sehr interessant und verdienen ebenso den Sozialpreis. Die Freude ist daher umso größer, dass Schritt für Schritt als Sieger dabei hervorgegangen ist. Ein großes Dankeschön möchte ich hier auch an unser Team von Schritt für Schritt aussprechen, bestehend aus Therapeuten, Pädagogen und Helfern, welche durch ihre engagierte und kompetente Arbeit eine solche Auszeichnung erst möglich machen!“
In den Sommerferien, also genau in der Zeit wo auch das Voting des Sozialpreises stattfindet, bietet Schritt für Schritt jedes Jahr Sommer-Intensiv-Therapien an. Heuer war die Nachfrage so hoch wie noch nie. Aber es konnten alle Kinder für je 3 Wochen ganztägige Förderprogramme erhalten und kein Kind musste abgewiesen werden. Dies ist für alle – Therapeuten wie auch für die Kinder – eine sehr intensive Zeit. Die Therapeuten machen unzählige Überstunden um allen Kindern gerecht zu werden. Es werden auch immer schöne Entwicklungsschritte dabei eingeleitet. Susanne Schöllenberger-Baumgartner zieht dabei Rückschlüsse auf die enorme Beteiligung beim Voting des Sozialpreises: „Wir hatten so viele tolle Momente mit den Kindern, die wir mit den Eltern teilen und auch immer wieder auf Facebook posten. Hier haben wir natürlich auch immer wieder den Sozialpreis erwähnt. Diese positive Präsenz in den Sozialen Medien hat bei uns eine Eigendynamik entwickelt und es haben uns im Ort Leute persönlich angesprochen, ob sie da auch mitvoten sollten. Wir haben dadurch eine großartige Unterstützung erhalten und möchten uns bei allen bedanken, die uns ihre Stimme gegeben haben.“
Während des Schuljahres sind die Kinder und Jugendlichen mehrmals pro Woche einen ganzen Nachmittag zur Therapie bei „Schritt für Schritt“. Die Therapien finden in einem spielerischen Rahmen entweder einzeln oder in Kleingruppen statt. Individuell gefördert werden – je nach Beeinträchtigung – motorische Grundfähigkeiten, Koordination und Feinmotorik, Lebenspraktisches, die kognitive Entwicklung sowie die Kommunikation. Wichtig sind dabei vor allem die Motivation der Kinder und Jugendlichen zur Teilnahme sowie die Freude an den Angeboten – denn nur so können auf Dauer Fortschritte erreicht werden. Alltagssituationen können in klassischen Therapieeinheiten der Logopädie, Ergotherapie oder Physiotherapie nicht ausreichend berücksichtigt werden aber in den Kleingruppen während des ganzen Nachmittages schon. Diese sind für das alltägliche Leben relevant!