Adventsgesang für einen guten Zweck
Schritt für Schritt

Adventsgesang für einen guten Zweck

 

Die Freude am Singen brachte Monika Brix, Marianne Aschaber, Renate Rieser und Helga Obwaller dazu sich in der Adventszeit aufzumachen und den alten Brauch des Anklöpfelns auszuüben.

In so manche Häuser brachten sie dadurch eine besinnliche, vorweihnachtliche Stimmung.

Im KH Kufstein, in Westendorf, Söll, Bruckhäusl, Kirchbichl, Brixen und Hopfgarten waren sie unterwegs und konnten auf diese Weise einen beachtlichen Spendenbetrag für den Verein „Schritt für Schritt“ ersingen.

Der Verein bedankt sich für diese tolle Eigeninitiative, die vielen Menschen Freude bereitet hat. Schön zu sehen, wenn alte Traditionen so hoch gehalten werden!

Adventsgesang für einen guten Zweck

Vielen DANK!

Schritt für Schritt

Kondolenzspenden: DANKE

 

Tief betroffen waren wir vom plötzlichen Unfalltod von Rupert Misslinger. Er hat in der Weihnachtszeit noch unseren Nikolaus, der die Kinder von Schritt für Schritt besuchte, gefahren! Dabei hat er den Verein kennen und schätzen gelernt und gesehen, was den Kindern hier alles ermöglicht wird und wie sie gefördert werden. Aus diesem Grund, so hörten wir, wollte er eigentlich eine Aktion zugunsten Schritt für Schritt starten. Umso betroffener machte uns die Nachricht, dass er völlig unerwartet mitten aus dem Leben gerissen wurde. Die Angehörigen entschieden, statt Blumen doch bitte an den Verein zu spenden. Ihnen möchten wir besonders danken, dass sie in solch schweren Stunden noch an die Kinder von Schritt für Schritt dachten. Und auch den vielen – sehr großzügigen Spendern! DANKE. Und fast zeitgleich ereilte uns auch die traurige Nachricht vom Ableben von Rudolf Misslinger. Und auch hier entschlossen sich die Angehörigen, die Trauerspenden zu spenden. Vielen Dank an die Hinterbliebenen und deren Freunde und Bekannte.

Mit einer Trauerspende zugunsten Schritt für Schritt investieren Sie, im Gedenken an den Verstorbenen, in die Förderung entwicklungsverzögerter und behinderter Kinder in den Bezirken Kitzbühel und Kufstein. Sie ermöglichen den Kindern so eine möglichst selbständige Bewältigung des Alltags in Zukunft. Und wir versichern, dass jeder Euro den Kindern zugute kommt. Ihre Spende ist an Schritt für Schritt ist von der Steuer absetzbar.

Kondolenzspende

Kondolenzspende © FotoHiero / PIXELIO‘

Spendenübergabe Firmlinge an Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Firmlinge helfen ein paar Stunden bei Schritt für Schritt!

Als Vorbereitung zur Firmung steht manchmal ein „sozialer Zweck“ für ein paar Stunden auf dem Programm. Meist werden hierbei Altersheime besucht. Anders dachten 6 Mädchen aus Breitenbach. Sie wollten lieber hinter die Kulissen bei Schritt für Schritt schauen. Aufgeteilt in zwei Gruppen halfen sie so einen Samstag vormittag bei der Förderung behinderter Kinder mit. Nina, Lara, Anna, Sarah, Anna und Magdalena haben hierbei sicherlich eine wertvolle Erfahrung gesammelt und sind sich ihrer Gesundheit bewusster!

Firmungskinder bei Schritt für Schritt

Firmungsvorbereitung

Faschingstreffen im SPZ Hopfgarten
Schritt für Schritt

Fasching bei Schritt für Schritt am Valentinstag 2015

Schritt für Schritt feiert mit seinen Kindern Fasching. Eltern und Kinder hatten am Samstag nachmittag riesen Spaß. Lustige Spiele, Tanz … und natürlich durfte auch ein Faschingskrapfen nicht fehlen. Am Ende des Tages waren zwar alle müde … und sich einig, dass die Faschingsparty nächstes Jahr unbedingt wiederholt werden muss!

Faschingstreffen im SPZ Hopfgarten

Faschingstreffen im SPZ Hopfgarten

 

Schritt für Schritt

LAUFEND GUTES TUN BEI EGGER

Der Tiroler Holzwerkstoffhersteller EGGER am Standort Wörgl
spendet auch dieses Jahr im Rahmen der Aktion „EGGER läuft“ an
soziale Einrichtungen in der Region.
Laufen und dabei Gutes tun – Das steht im Vordergrund der Initiative „EGGER
läuft“, bei der die Mitarbeiter des Tiroler Familienunternehmen EGGER an diversen
Laufveranstaltungen teilnehmen. Pro gelaufenem Kilometer spendet EGGER fünf
Euro, die jeweils an regionale soziale Einrichtungen gehen. Engagierte EGGER
Mitarbeiter am Standort Wörgl erzielten im Jahr 2014 eine Summe von insgesamt
knapp 8.250 Euro. Die Unterstützung kommt zu einem Großteil Carla, dem
Sozialmarkt der Caritas in Wörgl, der Pfarrei Wörgl und dem karitativen Verein
Schritt für Schritt in Hopfgarten zugute.
Am 29. Januar luden Bruno Hülsbusch, Werkleitung Verkauf, und Johannes
Salvenmoser, Werkleitung Finanzen, bereits zum fünften Mal zur feierlichen
Spendenübergabe ins Werk nach Wörgl ein. Gemeinsam mit begeisterten „EGGER läuft“
Teilnehmern überreichten sie dem Carla Sozialmarkt, der Pfarrei Wörgl und dem Verein
„Schritt für Schritt“ einen symbolischen Spendenscheck in der Höhe von 5.500 Euro.
„Es freut uns sehr, dass wir mit unserer Spende den Carla Sozialmarkt, die Pfarrei in
Wörgl sowie den Verein „Schritt für Schritt“ und damit die überaus wichtige Arbeit dieser
Institutionen unterstützen können“, betont Bruno Hülsbusch. Der Carla Sozialmarkt
ermöglicht einkommensschwachen Personen, gespendete Lebensmittel und Waren des
täglichen Bedarfes zu günstigen Preisen einzukaufen. Die Pfarrei Wörgl arbeitet eng mit
dem Caritas Zentrum Wörgl zusammen und unterstützt so Menschen in verschiedenen
aber ganz konkreten Notlagen. Der Verein „Schritt für Schritt“ in Hopfgarten betreut und
fördert Kinder mit besonderen Bedürfnissen und unterstützt sie sehr zielgerichtet auf dem
Weg zu einem möglichst selbstständigen Leben.

eggerl-läuft-schritt-für-schritt

Foto: © Klicker / PIXELIO‘

Gemeinsam etwas bewegen
Geld für einen guten Zweck zu sammeln hat bei EGGER bereits Tradition. Die Initiative
„EGGER läuft“ wurde 2010 ins Leben gerufen und unterstützt die Teilnahme an Volks-,
Halbmarathon- oder Marathonläufen. Für jeden gelaufenen Kilometer spendet EGGER
fünf Euro und fördert damit nicht nur die Gesundheit der Mitarbeiter, sondern auch das
soziale Engagement. „Durch diese Initiative können wir gemeinsam etwas bewegen. Im
Jahr 2014 legten alleine Mitarbeiter des Werks in Wörgl über 1.600 Kilometer bei
verschiedensten Laufveranstaltungen zurück und sammelten so Spenden von knapp
8.250 Euro. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern, ohne deren Einsatz diese
Spendensumme nicht zustande gekommen wäre“, freut sich Johannes Salvenmoser.
Dieses Jahr haben sich die Mitarbeiter an 39 Laufveranstaltungen beteiligt, unter anderem
an diversen Rote Nasen Läufen, am Karwendelmarsch sowie am Ebbser Koasamarsch.
Durchschnittlich haben die Teilnehmer beinahe 110 Kilometer zurückgelegt. Bruno
Hülsbusch betont weiter: „Wir haben uns dafür entschieden, das erlaufene Geld an
soziale Einrichtungen in der Region Wörgl zu spenden, weil uns die Menschen in der
Region besonders wichtig sind.“. Die verbleibenden 2.750 Euro sind daher ebenfalls für
die Unterstützung karitativer Projekte und Institutionen vorgesehen.
Auch 2015 wird EGGER, aufgrund der regen Teilnahme und Begeisterung der „EGGER
läuft“-Athleten, die erfolgreiche Initiative weiter fortsetzen. Somit werden die Mitarbeiter
des Familienunternehmens EGGER auch zukünftig regelmäßig beweisen, dass sie mit
ihren sportlichen Leistungen etwas bewegen können.

Über EGGER
Das seit 1961 bestehende Familienunternehmen beschäftigt mehr als 7.200 Mitarbeiter.
Diese stellen europaweit an 17 Standorten eine umfassende Produktpalette aus
Holzwerkstoffen (Span-, OSB- und MDF-Platten) sowie Schnittholz her. Damit
erwirtschaftete das Unternehmen im Geschäftsjahr 2013/2014 einen Umsatz von 2,22
Mrd. Euro. EGGER hat weltweit Abnehmer in der Möbelindustrie, dem Holz-Fachhandel
sowie bei Baumärkten. EGGER Produkte finden sich in unzähligen Bereichen des
privaten und öffentlichen Lebens: in Küche, Bad, Büro, Wohn- und Schlafräumen. Dabei
versteht sich EGGER als Komplettanbieter für den Möbel- und Innenausbau, für den
konstruktiven Holzbau sowie für Laminatfußböden.

REF_0115_Egger_laeuft_Woe

Bei der Scheckübergabe im Wert von 5.500 Euro im Werk Wörgl, v.l.n.r: Johannes Salvenmoser, Werksleitung Finanzen, Heidi Rißlegger, Leitung Caritas Zentrum Wörgl, Theo Mairhofer, Katholische Kirche Wörgl, Susanne Schöllenberger-Baumgartner, Obfrau von Schritt für Schritt Hopfgarten, Bruno Hülsbusch, Werkleitung Verkauf

EGGER läuft Spendenübergabe 2015

→ Laufen und dabei Gutes tun steht bei der Initiative „EGGER läuft“ im Vordergrund
→ EGGER spendet pro gelaufenem Kilometer 5 Euro an soziale Einrichtungen
→ EGGER Mitarbeiter in Wörgl zeigten Einsatz und legten gemeinsam 1.600 Kilometer zurück
→ EGGER Wörgl unterstützte den Carla Sozialmarkt, die Pfarrei Wörgl und den Verein „Schritt für Schritt“ mit 5.500 Euro
REF_0115_Egger_laeuft_02

Begeisterte EGGER Mitarbeiter in Wörgl legten bei verschiedenen Laufveranstaltungen insgesamt 1.600 Kilometer für den guten Zweck zurück.
FOTOS EGGER Holzwerkstoffe, Abdruck bei Nennung des Rechteinhabers honorarfrei.

2. Februar 2015

Großes Bild: Foto: © Klaus Uwe Gerhard / PIXELIO‘

Kraftschmiede-für-Schritt-für-Schritt
Schritt für Schritt

Charity-Event in der Kraftschmiede zugunsten Schritt für Schritt war voller Erfolg

Der gemeinnützige Verein Schritt für Schritt möchte sich bei Conny Kayser von der Kraftschmiede in Oberndorf und ihren Partnern bedanken. Sie haben den Charity Groove organisiert, eine coole Tanzveranstaltung im Stile der Achtziger Jahre und damit € 1.171 für Schritt für Schritt gesammelt!

Von Patricia Hauser (Plan P) gab es den passenden Achtziger Look. Roland Defrancesco (rol.art-images) machte die Passenden Fotos dazu. Zur Musik von Bill Sathrum (high edge studio) konnte man richtig loslegen auf dem „Tanzparkett“. Auch Grafikdesign yoursmarie, Nails & Beauty von Patricia Ritter und die Getränkewelt Oberndorf ließen es sich nicht nehmen, die Veranstaltung zu unterstützen.

Außerdem gab es selbstgebackenen Kuchen, von den Kraftschmiedinnen. Und bei der Tombola konnte man tolle Preise gewinnen. z.B. eine Jahresmitgliedskarte für den FC Kitzbühel.

Es war ein gelungener Abend, wo für alles gesorgt wurde und auch der Spaß nicht zu kurz kam, mit ziemlich schrägen Kleidungsstücken aus unseren geliebten Achtzigern.

Danke für das tolles Engagement und an Alle die mitgemacht und gespendet haben um damit Kindern mit Beeinträchtigung die notwendige Förderung und Begleitung in ein selbstständigeres Leben zu ermöglichen!

 

Kraftschmiede groovt Schritt für Schritt  Kraftschmiede groovt für Schritt für Schritt 2014

Conny Kayser kam persönlich vorbei um die Spende in Höhe von € 1.171 an Obfrau Susanne Schöllenberger von Schritt für Schritt zu übergeben.

 

 

  1. Januar 2015
Schritt für Schritt

Weihnachtskalender des Rotary-Clubs Wörgl-Brixental zugunsten Schritt für Schritt

Weihnachtsspende Rotary Wörgl 2014:2015

Präsident Arnold Altenmüller und Bernadette Müller (Präsidentin elect) überreichen Obfrau Susanne Schöllenberger-Baumgartner ein dickes Kuvert mit dem Erlös der Weihnachtskalender-Aktion.

konduktive Förderung
Schritt für Schritt

Erlös des Tiroler Raika-Hallenfußball-Cups in Zell an Ziller geht 2015 an „Schritt für Schritt“

 

Nach den sehr spannenden Finalspielen der Tiroler Damenmannschaften konnte Obfrau Susanne Schöllenberger-Baumgartner für den Verein „Schritt für Schritt“ die stolze Summe von € 4.031,– entgegennehmen.

Dank großzügiger Spender und Sponsoren des dreitägigen Tiroler-Hallenfußball-Cups konnte in Anwesenheit von Bürgermeister Robert Pramstrahler, Raika-Zell Geschäftsstellenleiter Stefan Hotter, WINWIN-Mayrhofen-Chef Josef Kreutner und den beiden Organisatoren Rieser Hannes und Steinlechner Günther die Spende offiziell übergeben werden.

Der gemeinnützige Verein „Schritt für Schritt“ hat es sich zum Ziel gesetzt, entwicklungsverzögerte oder auch behinderte Kinder und Jugendliche auf ihrem Weg zu größtmöglicher Selbständigkeit zu unterstützen. Der Verein muss die Förderung in Kleingruppen hauptsächlich durch Benefizveranstaltungen, Spenden und mit Selbstbehalten für die betroffenen Familien finanzieren. „Diese Mütter und Väter von behinderten Kindern leisten Großartiges – privat und im Verein Schritt für Schritt. Derzeit werden 18 Kinder im Verein gefördert (Video auf der Website – schaut es euch an unter www.schrittfuerschritt.at und die ganze neu gestaltete Homepage dazu). Sie haben ihre Kinder trotz dieser schweren Beeinträchtigung angenommen, lieben sie und begleiten sie durch das Leben. Sieben Tage die Woche.“ meinte Fritz Gurgiser, der den Verein auch immer wieder tatkräftig unterstützt.

 

 

Tiroler-Hallenfußballcup Schritt für Schritt  Tiroler Hallenfussballcup Schritt für Schritt 2015

Spendenübergabe kurz vor der Siegerehrung: WINWIN-Mayrhofen-Chef Josef Kreutner, Organisator Hannes Rieser, Schritt-für-Schritt-Obfrau Susanne Schöllenberger-Baumgartner, Bürgermeister von Zell Robert Pramstrahler und Raika-Zell-Leiter Stefan Hotter sowie Maxi, der stellvertretend für die 18 Kinder von Schritt für Schritt dem Fußballturnier zugeschaut hat.

  1. Februar 2015
konduktive Foerderung nach Petö bei Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Schritt für Schritt sagt Danke zu Westendorf

Es gab wieder sehr viele Aktionen, die gestartet wurden um  den Verein Schritt für Schritt zu unterstützen. Dafür vorab ein Großes Lob und Dankeschön für euren Einsatz. Dadurch ist es uns möglich unseren Kindern weiterhin die bestmögliche Hilfe und Förderung zu gewähren.

Fast schon Tradition ist die Hilfe von der Seniorenstube geworden. Die liebe Astner Kathi und all ihre engagierten Helfer bzw. Mitarbeiter haben wieder wunderbare Sachen gebastelt und uns einen Teil des Erlöses zukommen lassen.

Die Jäger Antretter Martin und Gemahlin, Zaß Peter und Helga Haas haben beim Weihnachtsmarkt, in Westendorf, den Jägerstand betrieben und den finanziellen Erfolg haben sie unserem Verein zukommen lassen.

In Bichling, bei der Kiederer Siedlung, um genau zu sein, gab es wieder ein Nachbarschaftsfest. Beim geselligen Umtrunk kamen auch einige Spenden zusammen.

Die Familie Anni und Andreas Nairz, aus Westendorf, haben bei ihrer schönen Krippenausstellung einiges an freiwilligen Spenden eingenommen und dann den Betrag nochmals selbst aufgerundet.

Es gab auch Geld von der Raika Westendorf. Hanspeter Schmid mit seiner Firma Schmid Holz unterstützte uns wieder. Kaindl Gebhard und Michael sowie Dr. Richter Helmut und  Ager sind auch zu erwähnen dass sie uns unterstützt haben. Auch vom Village Pub kam eine Spende.

Weiters ist es uns eine Freude bei allen Westendorfern Danke zu sagen für die zahlreich eingegangenen Spenden von der Flyeraktion im Westendorfer Boten. Dieses Infoblatt über unseren Verein mit Erlagschein, wurde von sehr vielen genutzt bzw. etwas gespendet. Dabei geht der Dank gleich weiter an Albert Sieberer und sein Team für die tolle Zusammenarbeit. Das sie uns das auch ermöglichten ist nicht selbstverständlich.  Super Sache Albert!

Es wurden absichtlich keine Summen genannt. Da es wirklich darum geht es mit Liebe und Freude zu geben, für einen Verein den viele von Euch inzwischen schon kennen. Wir sind jedem einzelnen sehr dankbar für die Hilfe. Damit wünschen wir Euch Allen ein gesegnetes Jahr 2015.

Die Kinder werden in Kleingruppen individuell gefördert. Unsere Therapeuten arbeiten interdisziplinär zusammen und besprechen regelmäßig die nächsten Ziele. Im Bild: gemeinsames Durchbewegen zu Beginn der Förderung.